033203 8775200 feuerwehr@kleinmachnow.de

Mit dem Beginn der Grillsaison häufen sich wie jedes Jahr die Berichte über Grillunfälle mit Brandbeschleunigern. In Deutschland kommt es jährlich zu etwa 4.000 Grillunfällen durch die Verwendung von Brandbeschleunigern (z.B. Spiritus, Benzin, Petroleum, Terpentin, Diesel oder Lampen-Öl). Mehr als 400 dieser Unfälle enden mit schwersten Verbrennungen. Zu den Verletzten zählen oft Kinder, die in der Nähe des Grills spielen. Die Gefahr von Brandbeschleunigern wird häufig unterschätzt: Wer Spiritus oder andere Mittel auf die Grillkohle gießt, löst gefährliche Verpuffungen und Rückzündungen aus. Das kann verheerende Folgen nach sich ziehen.

Damit ihr Grillvergnügen nicht im Krankenhaus endet und auf alle Fälle zum gelungenen Freizeiterlebnis wird, hier ein paar Tipps der Freiwilligen Feuerwehr Kleinmachnow zum sicheren Grillen. Wenn diese Ratschläge beachtet werden, steht einer entspannten und unfallfreien Grillparty nichts mehr im Wege.

1. Holzkohlegrills und Grillkohle dürfen nur im Freien verwendet werden, denn in Innenräumen können geruchlose Brandgase schwere Vergiftungen verursachen. Hinzu kommt die Brandgefahr durch einen möglichen Funkenflug. Auch Gasgrills sollten nicht in geschlossenen Räumen betrieben werden, da sie hierfür nicht zugelassen sind und die ausgestoßene CO² – Menge deutlich höher ist, als bei einem Gasherd. Wer in Innenräumen grillen möchte, sollte unbedingt einen Elektrogrill verwenden.

2. Wählen Sie nur ein sicherheitsgeprüftes Grillgerät aus.

3. Beim Umgang mit einem Gasgrill müssen vor jedem Gebrauch die Gasanschlüsse geprüft werden. Bei ausströmendem Gas besteht Brand- und Explosionsgefahr. Daher sollten die Herstellerangaben in der Gebrauchsanweisung und die Sicherheitsanweisungen auf der Gasflasche beachtet werden.

4. Achten Sie auf einen standfesten und kippsicheren Standplatz für den Grill im Freien und halten Sie Abstand zu brennenden Stoffen (z.B. Lampions, Girlanden etc.), zu Gebäuden und Bepflanzung. Ein Sicherheitsabstand von 2-3 Metern ist das Mindestmaß! Zur Vermeidung von Waldbränden ist für Feuer außerhalb befestigter Grillplätze vom Waldrand ein Sicherheitsabstand von 300 Metern gesetzlich vorgeschrieben.

5. Altholz, Nadelbaumzweige, Papier etc. gehören nicht in den Holzkohle-Grill, da krebserregende Stoffe freigesetzt werden können. Verwenden Sie ausschließlich Holzkohle oder -Briketts.

6. Zum Anzünden des Grills verwenden Sie unter Beachtung der Gebrauchsanweisung geprüfte Trockenbrennstoffe oder Grillanzünder, niemals jedoch brennbare Flüssigkeiten. Gießen Sie insbesondere keinen Spiritus o.ä. in den Grill! Fachen Sie das Feuer nicht mit Pressluft oder gar mit Sauerstoff an! Ein Blasebalg oder Handföhn zum Kurbeln kann alternativ wirksam sein.

Die Kohle zündet explosionsartig in Sekundenbruchteilen. Da bleibt keine Zeit zum Weglaufen. Und: Je mehr Zeit vergeht zwischen Tränken und Entzünden, um so schlimmer. Benzin und Spiritus verdampfen - dieser Dampf explodiert in einem Feuerball, der sich nicht nur nach oben, sondern auch seitlich über den Grill ausbreitet. Genauso schlimm sind die Folgen, wenn man auf die heiße Kohle Spiritus oder ähnliches aus einer Flasche kippt: die verwandelt sich dann in eine Art Molotow-Cocktail und explodiert in der Hand.

Die Kohle zündet explosionsartig in Sekundenbruchteilen. Da bleibt keine Zeit zum Weglaufen. Und: Je mehr Zeit vergeht zwischen Tränken und Entzünden, um so schlimmer. Benzin und Spiritus verdampfen – dieser Dampf explodiert in einem Feuerball, der sich nicht nur nach oben, sondern auch seitlich über den Grill ausbreitet. Genauso schlimm sind die Folgen, wenn man auf die heiße Kohle Spiritus oder Ähnliches aus einer Flasche kippt: diese verwandelt sich dann in eine Art Molotow-Cocktail und kann in der Hand explodieren.

 

7. Legen Sie Ihre Grillutensilien bzw. Gerätschaften zurecht: Grillkohle oder Holzscheite, Schürhaken, Zange und Wender. Wegen der Hitzeentwicklung und heißen Fettspritzern sollten Sie Schürze und Grillhandschuhe verwenden. Tragen Sie beim Hantieren am Grill keine Synthetik-Kleidung. Diese kann schlagartig Feuer fangen!

8. Halten Sie Löschmittel bereit! Ein Feuerlöscher oder Eimer Wasser hilft Entstehungsbrände zu bekämpfen.

9. Kinder dürfen nicht unbeaufsichtigt mit dem Grill hantieren.

10. Den Grill nie unbeaufsichtigt lassen. Immer wachsam sein und die Glut im Auge behalten.

11. Nach dem Grillen löschen Sie die Glut ab. Füllen Sie niemals heiße Asche in Müllgefäße. Wenn Sie an einer Grillstelle im Freien grillen, decken Sie die Glut vollständig mit Erde ab, damit der Wind sie nicht forttragen kann.

12. Bei Unfällen oder Bränden rufen Sie die Feuerwehr oder den Rettungsdienst über die Telefonnummer 112.

Sorgen Sie dafür, dass sich keine Personen bei einem Brandfall innerhalb des Gefahrenbereichs aufhalten.

Löschen Sie kein brennendes Fett mit Wasser, da es zu einer explosionsartigen Stichflamme führt. Ersticken Sie das Feuer stattdessen mit einer geeigneten Decke oder einem geeigneten Handfeuerlöscher der Brandklasse F. 

Bei einem Gasgrill unterbrechen Sie die Gaszufuhr, indem Sie an der Gasflasche das Ventil zudrehen.